one page website builder

Großartige Tage auf dem Wasser

  • Ein großartiger Tag beim Fischen


    Als wir den Kapitän auf dem Dock trafen, war die Erwartung hoch, vor allem bei meinen Sohn. Es war offensichtlich, dass der Kapitän sehr früh begonnen hatte, weil die Ausrüstung und Köder bereits an Bord waren, er war schon um 07.30 Uhr auf dem Dock. Das Boot, der Kapitän, und wir drei waren für die "Jagd" bereit. Die morgendliche Seeluft hatte eine salzige Frische mit dem Hintergrund der aufgehenden Sonne, einem blauen Himmel und bläulichem Wasser. Das Wasser war glatt, Wind wehte aus dem Süden. Eine große Meeresschildkröte war auf Kollisionskurs mit unserem Boot, als wir den Eingang zum Red Fish Pass erreichten. Die Pelikane boten uns eine Show in der Luft, als sie nach den Fischen tauchten. Ihre Genauigkeit ist unglaublich - ein Fisch mit jedem Tauchgang. Wir sahen drei Delphine mit zwei kleinen Delfinen, ganz in der Nähe. Die Fahrt zu dem ersten Angelplatz war sanft. Als sich die Uferlinie weiter entfernte, wurde das wahre Gefühl von "alles hinter sich zu lassen" immer deutlicher. Nach Erreichen unseres ersten Angelplatzes, wurde der Anker fallengelassen und die Angelrouten wurden mit Ködern bestückt. Für mich war es schwierig zu verstehen, warum dieser Ort so anders war als der gesamte Rest des Gebietes, bis ich auf den Tiefenmesser schaute und feststellte, dass die Struktur des Boden anders war und dieser Unterschied würde Fisch halten - einer der Plätze des Kapitäns. Innerhalb weniger Minuten hatten wir einen Zackenbarsch am Hacken, einer der kleineren Größen. Nach etwa einer halben Stunde wechselten wir den Standort. Die nächsten zwei Stellen erwiesen sich als fischreich, aber auch der kleineren Sorte. Die vierte Stelle erwies sich als die Beste und sollte die letzte für den Tag sein. Sobald der erste Köder den Boden berührte, war ein großer Fisch an der Angel. Der Kampf dauerte mehrere Minuten und führte zu einem 16-Pfund Grouper. Das Lächeln meines Sohnes nachdem der Fisch an Bord war, war das Schönste, dass ich je gesehen hatte. In den 2 Stunden machten wir eine Angelnerfahrung, die ich nie zuvor gemacht habe. Viele verschiedene Arten von Fischen wie der Grouper in der 10 plus Pfund-Klasse wurden gefangen. Es gab zwei Augenblicke, in denen wir alle vier gelichzeitig Fische an der Angel hatten - der Fang war schnell und heftig - mit großen roten und schwarzen Groupern, die wir erwischten. Die Ereignisse beschäftigten den Kapitän sehr und die Fischboxen unter Deck füllten sich. Es war schwer zu glauben, dass wir mit mehr als 100 Garnelen, drei Dutzend Köder Fisch und 5 Pfund gefrorene Kalmare begonnen hatten; Der Köder ging langsam aus. Aber wir hörten auf, bevor der weg war. Alle Fischer haben ihre Grenzen. Die Fahrt nach Hause gab allen eine Chance, unsere wunden Arme und Rücken auszuruhen. Es gab auch meinem Sohn die Gelegenheit über seinen großen Fang zu sprechen und die noch größeren Fische, die "davongekommen" waren. Als wir uns dem Docknäherten, konnte meine Frau das Lächeln auf unseren Gesichtern sehen und sie konnte die Geschichten meines Sohnes schon hören bevor wir anlegten. Der Kapitän begann, den Fisch zu filetieren und wir hatten Zeit den Tag zu reflektieren. Für meine Frau begann die Vorbereitung für die Fischzubereitung. Der Stapel von Filets war eine Menge für unsere große Gruppe von drei Familien. Der Höhepunkt und das denkwürdigste Abenteuer während unseres Familienurlaubes war das Fischen. Jeder Vater sollte die Aufregung auf dem Gesicht seines Sohnes sehen, die ich an diesem Tag sah.

  • Eine großartige Ausflugstour auf dem Wasser


    Nach dem gemütlichen Frühstück, ist es Zeit auf das gemietete Boot zu kommen, das wir auf dem Lift direkt hinter unserem Haus haben. Zuerst fahren wir in Cape Coral langsam durch Kanäle, die Häuser und Gärten der Nachbarn vom Wasser aus bewundern. Kurze Zeit später haben wir den Caloosahatchee River erreicht, wo wir unsere Fahrt auf Weg zum Golf von Mexiko beschleunigen. Die Geschwindigkeit auf dem Fluss ist begrenzt, in Teilen auf "no wake", aufgrund der Manatee’s, die hier häufig gesichtet werden. Aber bald haben wir den letzten Teil der Geschwindigkeitsbegrenzung erreicht, der übrigens einer der besten Spots ist um Delphine zu beobachten. Die Tiere suchen nach Fisch, wo der Fluss in die Meerenge fließt. Hier können wir sie, oft nur wenige Meter entfernt von unserem Boot, beobachten. Sobald wir aus dem langsamen Bereich sind, können wir endlich ausprobieren, wie schnell das Boot fährt. Halten Sie sich links und Sie werden zum Golf von Mexiko geleitet, fahren Sie geradeaus und Sie befinden sich zwischen Sanibel und Pine Island auf dem Weg nach Captiva. Es ist eine gute Idee, die markierten Wasserstraßen zu nutzen, da es viele Gebiete gibt, wo das Wasser plötzlich sehr flach und nur ein paar cm tief ist. Auf dem Weg in Richtung Captiva Island, stellen wir fest, dass das Wasser die Farbe wechselt, von dem schlammigen Braun des Flusses zu einem herrlichen Blau, die Farbe, die wir uns alle vorstellen, wenn man von Florida träumt. Nach etwa einer Stunde auf dem Wasser erreichen wir die Insel. Vorbei zwischen Captiva und North Captiva fahren wir weiter in den Golf von Mexiko. Das Wasser hat nun einen Schatten von Türkis, man möchte direkt reinspringen. Aber noch nicht, wir fahren noch ein wenig weiter bis wir die Mitte des North Captiva erreichen, genau dort, wo Hurrikan Charley vor ein paar Jahren tobte. Mit dem Strand vor uns, werfen wir den Anker, springen in den Golf von Mexiko und schwimmen in Richtung Land. Unglaublich - der Strand ist völlig verlassen. Kaum zu glauben, aber das macht durchaus Sinn, da der Strand nur von Bootsfahrern wie uns zu erreichen ist. Dank dem fehlenden Massentourismus, entdecken wir alle Arten von ungewöhnlichen Muscheln am Strand. Die Zeit vergeht und wir sammeln mehr Muscheln als wir mitnehmen können. Plötzlich merken wir, dass wir sehr hungrig sind. Zurück auf dem Boot, hissen wir die Anker und steuern nach Norden, verlassen den Golf an der nächsten Möglichkeit, um die Fahrt hinter einer Insel fortzusetzen. Nach ca. 20 Minuten erreichen wir Cabbage Key. Was ein wahrhaft himmlischer Ort. Die Insel ist klein und schnell erkundet. Jetzt sind wir wirklich hungrig und verschieben die Erkundung auf später und machen uns zunächst auf in das legendäre Restaurant. Der Ort ist berühmt für die unzähligen Dollar-Scheine, die Gönner unterzeichnet haben und an die Wände hängen. Unnötig zu sagen, dass wir der Tradition folgen und dabei bemerken, dass es bereits viele Schichten Banknoten sind. Wir machen ein Foto von "unserer" Banknote, genießen die Mahlzeit und machen uns auf den Weg zum Boot zurück. Der lange Weg nach Hause hinterlässt viele einprägsame Bilder. Plötzlich stoppt der Kapitän das Boot, da ein Delfin auftaucht. Mehrere Tiere kommen näher um das Boot zu sehen. Nach einigen wenigen Minuten schwimmen sie weg und wir setzen unseren Weg fort. Sobald wir unser Ferienhaus erreichen, erkennen wir, dass wir alle einen Sonnenbrand haben. Notiz an mich selbst: Verwende stärkerer Sonnenschutz beim nächsten Mal! Denn es wird ein nächstes Mal geben - es gibt so viele Orte zu entdecken und wir haben bereits Pläne für morgen.

ADRESSE
Boating Cape Coral
Capt.John
1714 Bikini Ct #205
Cape Coral, FL 33904

KONTAKT
Email: info@boatingcapecoral.com
Telefon: +1 (239) 333 9156